Erfolgreiche Nachwuchsarbeit: TV Korschenbroich bereitet Jugendprojekt „Club 2025“ vor

Artikel aus der NGZ vom 2. März 2019 (Georg Amend)

Anmerkung: Michael Schepanske ist Jungenwart des TVK (nicht Jugendkoordinator). Auf die ab Mai neu zu besetzende Stelle des Jugendkoordinators können sich weiterhin Interessenten per E-Mail an walter.hintzen@tv-korschenbroich.de bewerben.

 

Korschenbroich. Die gute Ausbildung des Klubs in seiner Jugendhandball-Abteilung hat bereits bis zur Ersten Mannschaft bezahlt gemacht. Das will der Verein fortführen. Tradition und ein familiäres Umfeld sind ihm dabei wichtig. Es gibt aber auch noch Luft nach oben.

Das Projekt „Club 2020“ des TV Korschenbroich befindet sich auf der Zielgeraden. Seit 2015 intensiviert der Klub damit die Ausbildung im Jugendhandball, und das so erfolgreich, dass nun bereits das Nachfolgeprojekt „Club 2025“ geplant wird. Bereits im zweiten Jahr in Folge ist der TVK mit fünf Jugendteams in überregionalen Ligen aktiv, erstmals in einer Altersstufe – der C-Jugend – mit zwei Mannschaften in Ober- und Verbandsliga.

Einer, der es von den Anfängen des „Club 2020“ bis in den Seniorenbereich geschafft hat, ist Lukas Menze. Im Vorjahr noch als A-Jugendlicher mit Zweitspielrecht, ist er nun in seinem ersten reinen Herren-Jahr und stand in dieser Saison auch schon einmal im Kader der Ersten Mannschaft, die in der Nordrheinliga aktiv ist. Michael Schepanske, Jugendkoordinator des TVK, erklärt, was nun das Ziel des „Club 2025“ sein wird: „Es geht uns vor allem darum, den Jugendbereich zu stabilisieren und zu halten. Der ganze Bereich wird zu 100 Prozent aus Mitgliedsbeiträgen finanziert – da sind die Mittel dann einfach nicht groß genug, um generell noch höher zu spielen.“

Dem TVK ist laut Schepanske „Lokalkolorit super wichtig“, denn: „Dieses Flair des Dorfvereins zieht sich von der Ersten Mannschaft bis in die Jugend durch. Das ist einer unserer Mehrwerte im Wettbewerb mit Vereinen aus Mönchengladbach, Düsseldorf, Neuss und Dormagen. Wir sind für die Spieler, die leistungsorientiert Handball spielen, aber auch ein familiäres Umfeld haben wollen, genau der richtige Verein.“ Zwar gibt es natürlich immer Zugereiste aus der Region, aber Schepanske betont: „Uns ist es wichtig, Korschenbroicher Jugendliche zu fördern und zu halten. Das macht schon einen Unterschied beim Publikum, wenn Eigengewächse in den Seniorenmannschaften spielen. Das müssen wir pflegen, denn es ist die einzige Möglichkeit, den Verein am Leben zu halten mit Fans und Sponsoren.“ Tradition ist ein Faustpfand des TVK.

Bei allem, was mit dem „Club 2020“ schon erreicht wurde, sieht Schepanske aber auch „noch Luft nach oben“, vor allem im Mädchen- und Damenbereich. Die erste Damen-Mannschaft des Klubs ist derzeit Tabellenzweiter der Bezirksliga, nur in der B-Jugend hat der TVK derzeit ein Mädchen-Team im überregionalen Bereich (Oberliga). Es sei ein wichtiges Ziel für den „Club 2025“, stärker in den Mädchen-Handball zu investieren, um unseren Frauenbereich zu stärken, sagt Schepanske.