Erfolgreiches Wochenende für die A1-Jungs vor dem Start in die Oberligasaison

Am zurückliegenden Wochenende spielte die männliche A1-Jugend des TVK gleich zwei Turniere. Diese sollten Höhepunkt der Vorbereitungsperiode zur Oberligasaison 2017/2018 sein. Sie erstreckte sich aus den verschiedensten Gründen über einen sehr kurzen Zeitraum und umfasste so einen eher durchschnittlichen Trainingsumfang, der durch hohe Trainingsintensität nur bedingt kompensiert werden konnte. Athletisches und taktisches Training in dieser Kürze der Zeit methodisch zielführend zu verwirklichen, stellte eine große Herausforderung für das Trainerteam Adi und Willi dar. Die Spieler absolvierten kurz vor den Sommerferien noch athletische Tests, bekamen für die Zeit der Sommerferien athletische Trainingspläne zur individuellen Verwirklichung an die Hand und setzen diese auch überwiegend um.

Seitens des Trainerteams ist es beabsichtigt, die Vorbereitungsphase mit all ihren Inhalten noch bis in die erste Saisonphase weiter durchzuführen. Insofern sollten die Turniere am Wochenende auch eine Aussage über den allgemeinen Entwicklungsstand der Mannschaft geben. Mithin wurden beide Turniere auch entwicklungsorientiert, und eher nicht ergebnisorientiert beobachtet.

Am Samstag, 02.09.2017 spielte der Nachwuchs des TVK dann sein erstes Turnier des Wochenendes bei der VT Kempen. Hier zeigten die Spieler individuell, als auch mannschaftlich eine erfreuliche Entwicklung. Der Gastgeber wurde Turniersieger, die Jungs des TVK verloren ihr einziges Spiel eben gegen die VT Kempen und wurden Turnierzweiter.

Am Sonntag, 03.09.2017 war man zu Gast beim Osterather TV und gewann dieses gleichfalls hervorragend organisierte und durchgeführte Turnier souverän. Es zeigte sich eine weitere Leistungssteigerung gegenüber dem Samstag, die letztlich zufrieden stelle, wenngleich Mannschaft und Trainer wissen, dass beide Turniere ausschließlich gegen Kreisligisten gespielt wurden. „Die Ligagegner werden in anderer Qualität auflaufen und uns vor unvergleichbar hohe Aufgaben stellen!“, so Willi, der sich zuversichtlich über die Möglichkeiten und die Zukunft seiner Mannschaft äußerte.

„Unsere erste Welle funktioniert schon sehr gut, in der zweiten Welle/schnelle Mitte müssen Laufwege und Aufgaben noch stringenter Umgesetzt werden. Im Wurfabschluss sollte sich mehr Qualität zeigen, adäquat variierte Wurfbilder wären insofern hilfreich die Wurfquote zu verbessern. Im Positionsangriff werden Auslöse- und Folgehandlungen bereits gut, aber noch nicht konsequent genug gespielt. Die Athletik unserer Spieler, insbesondere deren Ausdauer/Schnelligkeitsausdauer muss und wird sich verbessern. Einige Spieler liefen zum Schluss „auf der letzten Rille“. Dieser Status Quo ist wie eingangs beschrieben auf die zu kurze Vorbereitungszeit zurückzuführen. Dass sich die Mannschaft weiter entwickeln wird, ist zu erwarten, da alle Jungs sehr motiviert und engagiert bei der Sache sind, um die in einer Teamsitzung letzte Woche formulierten individuellen und mannschaftlichen Ziele zu verwirklichen. Diese Ziele bleiben mannschaftsinternes Wissen und sollen nicht veröffentlicht werden. Insgesamt kann man aber sagen, dass wir uns individuell und als Mannschaft entwickeln wollen. Die Mannschaft wächst immer mehr als Team zusammen und zeigt insofern auch menschliche Qualitäten. Insgesamt ist das schon ein in allen Belangen sehr kompetenter „Haufen“, den zu trainieren es Adi und mir riesigen Spaß macht!“, so Willi in einem abschließenden Statement.