News Handball


Jugendkoordinatorin Pia Kloeters freut sich über das große Interesse der Handballkids für dieses neue Jugendprojekt des TVK.
Am vergangenen Samstag haben Spielerinnen und Spieler der männlichen C1 und D1, sowie der weiblichen C1 die erste Einheit des neuen Vereinsprojekts absolviert. Schwerpunkt der gemeinsamen Trainingseinheit war der Schlagwurf. Sechs D1-Jungen, sieben C1-Jungen und vier C1-Mädchen haben sich am Samstagmorgen in der Halle getroffen, um gemeinsam Neues zu lernen, sich untereinander besser kennenzulernen und ihren Leistungsstand zu erweitern. „Ich freue mich sehr, dass die erste Einheit schon so gut angenommen wurde“, zeigte sich Jugendkoordinatorin Pia Kloeters optimistisch, dass das neue Trainingsprojekt des TVK auch zukünftig für alle Altersklassen interessant und hilfreich werden kann. Ziel des Ganzen ist es das Vereinsleben neu aufblühen zu lassen und gemeinsam die Freude am Handball zu teilen. Mädchen und Jungen aus den verschiedenen Altersklassen haben zudem die Möglichkeit ihre Fähigkeiten zu verbessern und zu erweitern. Außerdem erfolgen diese Einheiten in Absprache mit den Mannschaftstrainern, die die Schwerpunkte mit der Jugendkoordinatorin abstimmen. Dadurch erlangen wir eine Art Fördertraining parallel zum eigentlichen Training für alle Mannschaften. Dabei kann jedes Kind freiwillig entscheiden, ob es diese Trainingseinheit zu einem bestimmten Schwerpunkt mitmachen möchte. Zukünftig sollen verschiedene Mannschaften zu unterschiedlichen Terminen und Teilnehmerkonstellationen die Möglichkeit bekommen am TVK-Zusatztraining teilzunehmen.„Wir möchten somit allen Kindern und Jugendlichen des TVK die Möglichkeit geben durch eine etwas andere Trainingseinheit neue Motivation zu schöpfen und sich zusätzlich zum Mannschaftstraining individuell weiter zu entwickeln“, sagt Pia Kloeters. Die nächste Trainingseinheit findet für die Kids der gemischten F- und der weiblichen, sowie männlichen E-Jugend statt. Hierzu haben sich ebenfalls schon zahlreiche Kinder angemeldet. „Dies zeigt, dass durchaus Potential in dem Projekt steckt. Jedoch bleibt abzuwarten, ob die Planungen in allen Bereich so umsetzbar sind und zudem in allen angebotenen Altersklassen angenommen werden. Bis zum Jahresende werden wir uns daher erst einmal mit den unteren Altersklassen, sowie den ersten Mannschaften bis einschließlich B-Jugend befassen. Wie wir die Planungen ab Januar anpassen, wird sich anhand des Feedbacks und der Möglichkeiten der Durchführbarkeiten zeigen“, zeigt sich die Jugendkoordinatorin mit Vorfreude auf die nächsten Termine.