JSG verliert erneut in der Oberliga

Nach zwei „unnötigen“ Niederlagen zum Saisonstart wollten wir in Grefrath die ersten beiden Punkte holen. Aus der Qualirunde kannten wir die Stärken der Grefratherinnen. Das gute Zusammenspiel des Rückraums mit der körperlich sehr präsenten Kreisläuferin. Im Training und vor dem Spiel wurde dies mehrfach angesprochen und Lösungen aufgezeigt.

Leider gerieten wir direkt mit 3:0 in Rückstand, weil wir die Kreisläuferin nicht richtig verteidigt hatten. Es dauerte 8 Minuten bis wir unser erstes Tor erzielen konnten. Dennoch erhöhte Grefrath den Abstand auf 4 bis 5 Toren. Im Angriff agierten wir zu statisch und haben einige falsche Entscheidungen getroffen. Somit plätscherte das Spiel bis zur 20. Minute so dahin. Erst dann gelangen uns gute Abwehraktionen und im Angriff wurden wir effektiver. Der Rückstand schmolz auf 2 Tore dahin. Wäre der Halbzeitpfiff nicht dazwischen gekommen, hätten wir sicherlich in den nächsten Minuten ausgeglichen. So galt es zu Beginn der zweiten Halbzeit im „Flow“ zu bleiben.

Dies gelang uns auch sehr gut. Nach zwei Minuten glichen wir zum 12:12 aus. Was dann geschah, ist nicht zu erklären. Innerhalb 3 Minuten kassierten wir 7 Gegentore über das Kreisspiel. Ein kollektives Black Out in der Abwehr. Erst die notwendige Auszeit hat die Mannschaft wieder in die Spur gebracht. Allerdings konnten wir den 7 Tore Rückstand, trotz diverser taktischer Umstellungen, nicht mehr verkürzen.

Somit gewinnt Grefrath verdient mit 31:22.

Wir lassen die Köpfe nicht hängen. Unsere Zeit wird kommen. Die Einstellung und der Einsatz stimmt bei jeder Spielerin. Es gilt das Zusammenspiel zu verfeinern und die technischen Fehler abzustellen.