mA1 – verdient, aber zu hoch in Kaldenkirchen mit 30:37 verloren

Die männliche A-Jugend des TVK war zum Auswärtsspiel in Kaldenkirchen angereist und hatte sich vorgenommen, das Spiel im Gegensatz zum zurücklügenden Heimspiel von Beginn an hellwach und aufmerksam zu beginnen. Es blieb beim Vorhaben.
Schnell geriet man in Rückstand, dem man während des gesamten Spiels hinterherlaufen musste.
Die Wurfquote war nicht tauglich, ein positives Ergebnis erzielen zu können. Die Abwehr, sowohl im Verbund, als auch im 1:1 war nicht schnell genug auf den Beinen und verschob nicht ballorientiert.

Gegenstöße in der 1. Welle wurden mit bislang unbekannter Unsicherheit gespielt, die 2. Welle funktionierte gar nicht.
Im Positionsspiel fand der Nachwuchs des TVK keinen Zugriff auf‘ s Spiel und ließ Auslöse- und Folgehandlungen vermissen. Vieles spielte sich im 1:1 in Einzelaktionen ab.

Mit 12:18 ging man dann in die Halbzeitpause.
Adi und Willi nutzten sie, um die Mannschaft wachzurütteln einzustellen.
In der zweiten Halbzeit startete die Mannschaft eine furiose Aufholjagd und zeigte, was sie zu leisten im Stande ist.
Dreimal konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Jungs bis auf 2 Tore verkürzen. Schiedsrichterentscheidungen in diesen Schlüsselsituationen ließen jedoch nicht mehr zu.

Als die Jungs dann auch im dritten Anlauf nicht zum Ausgleich kamen, war ihre Gegenwehr gebrochen. In den letzten drei Spielminuten gab man sich auf und kassierte noch drei Tore zum Endstand von 30:37.

„Die Mannschaft hat die erste Halbzeit verpennt. Die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit wurde nicht belohnt. Im Ergebnis haben wir verdient, aber zu hoch verloren!“ So Willi, bei dem bereits kurz nach dem Spiel der Frust der Zuversicht wich. „Wir sind auf einem guten Weg und bereits jetzt eine intakte Mannschaft! Alles andere werden wir uns erarbeiten!“