Männliche A1 verliert bei der SG Überruhr mit 24:31(14:16)

Die männliche A-Jugend des TVK unterlag im neuen Jahr ein weiteres Mal, obwohl die Spieler um das Trainergespann Willi Aretz und Adi Stefan einen heroischen Kampf geliefert hatten.

Bis zur Halbzeitpause konnte der TVK-Nachwuchs noch mithalten und lag lediglich mit zwei Toren im Rückstand. Mit den 16:16- und 17:17-Zwischenständen wuchs kurzzeitig die Hoffnung auf ein erfolgreiches Spiel, die jedoch durch den anschließenden 6:0-Lauf zum 23:17 der Gastgeber den vorentscheidenden Dämpfer erhielt.
Letztlich fuhr der Gastgeber in den letzten 10 Spielminuten ungefährdet seinen Heimsieg ein.

Der TVK hatte dem Tempospiel und der (teilweise überzogenen) Härte der SG Überruhr nicht mehr viel entgegenzusetzen, ließen doch die Kräfte nach. In dem Rumpfkader waren noch einige Spieler erkältet angetreten, so dass eine nachlassende Physis nur eine Frage der Zeit war. „Die Jungs haben alles rausgehauen, was geht! Sie haben ein großes Kämpferherz gezeigt, konnten sich jedoch nicht dafür belohnen!

Seit dem Jahreswechsel haben wir weder in den Spielen, noch in den Trainings komplett auflaufen können. Immer wieder waren mehrere Spieler zeitgleich verletzt oder mussten aufgrund von Erkältungen aussetzen. Diese Misere gipfelte in der Spielabsage zum Heimspiel gegen Kaldenkirchen, zu dem wir aus vorgenannten Gründen keine Mannschaft aufbieten konnten. Wir haben einen Schlussstrich unter die bisherige Rückrunde gezogen und haben mit den heutigen Erkenntnissen über unsere prinzipiellen Möglichkeiten und Tugenden den Hebel umgelegt. Das Team hat immer noch Ziele und ist fest entschlossen, diese zu erreichen. In naher Zukunft dürften wir wieder komplett auflaufen können. Dass wir „mit kompletter Kapelle“ für jeden ein ernst zunehmender Gegner sind, haben wir während der gesamten Hinrunde gezeigt! Da werden wir wieder hinkommen!“, so Willi, der sich gewohnt kämpferisch zeigte.