Nichts zu holen für die männliche C2 in Erkelenz

Hatten unsere Jungs die letzten drei Spiele erfolgreich gestalten können, riss diese Miniserie am Sonntag in Erkelenz.

Wir traten mit einem ungewöhnlich kleinen Kader von acht Feldspielern und drei Torhütern an. Auch Trainer Marcel war kurzfristig verhindert, er wurde dankenswerter Weise von Barbara und André auf der Bank vertreten. In der ersten Halbzeit hielten wir zunächst gut mit. Die Jungs waren wach und konzentriert auf dem Feld und auch unsere Torhüter waren sofort im Spiel. In der Abwehr wurde gut und fair verteidigt und im Angriff funktionierte besonders das Spiel über den Kreis so gut, dass Elias am Ende mit acht Treffern die Torschützenliste anführte. In der zweiten Hälfte ließ dann die Kondition etwas nach und wir mussten die Erkelenzer ziehen lassen. Aber obwohl sich bereits früh eine deutliche Niederlage abzeichnete, gaben unsere Jungs bis zum Schluss alles.

Unser Gegner aus Erkelenz zeigte heute wieder, warum er die Qualifikation zur Oberliga nur knapp verpasst hat. Leider zeigte er auch einmal mehr, dass spielerische Überlegenheit nicht unbedingt zu fairem Verhalten führt. So sah bereits in der zwölften Spielminute ein Erkelenzer Spieler rot wegen Schiedsrichterbeleidigung. Auch die zuschauenden Eltern sollten sich fragen, ob sie es als Anhang eines bis dato ungeschlagenen Tabellenführers wirklich nötig haben, gegnerische Spieler zu verunglimpfen und mit unsachlichen Zwischenrufen von der Tribüne fortlaufend gegen Fair-Play-Regeln zu verstoßen.

„Mit verbessertem Zusammenspiel auf dem Feld insbesondere in der Abwehr und konzentrierter Torhüterleistung von allen drei Torhütern haben wir den Gegner lange geärgert“ zeigte sich Trainerin Barbara Bloschack trotz der hohen Niederlage von 31 : 18 durchaus zufrieden mit dem Spielverlauf.