TVK C- Jungens mit gutem Start in die Rückrunde

Bayer Uerdingen – TVK  24 – 26 ( 9 – 13 )

Im ersten Spiel der Rückrunde und gleichzeitig im ersten Spiel in 2017 trafen wir auf die Mannschaft von Bayer Uerdingen, von denen wir uns im Hinspiel unentschieden getrennt hatten. Unser allgemeines Ziel  für die Rückrunde ist es, punktemäßig eine bessere Ausbeute als in der  wechselhaften Hinrunde, die von teilweise von argen Personalproblemen geprägt war, zu erreichen.

Beim Spiel in Krefeld traten wir bis aus Fynn, der auch bald wieder unseren Kader ergänzen wird, in Bestbesetzung an. Von Beginn an fanden wir gut in die Partie und stellten uns in der Abwehr sehr gut auf die flinken Mittelspieler sowie die körperlich starken Halbspieler ein, so dass die Uerdinger nie so richtige in Spielfluss kommen konnten. Mit der Sicherheit im Rücken gelangen uns im Angriff einige sehr gute Spielentwicklungen, die vor allem aus variablem Laufspiel und auch guten individuellen Lösungen entstanden. So konnten wir mit einem 4 Tore Vorsprung in die Pause gingen, wohl wissend, dass wir in der zweiten Halbzeit noch ein schweres Stück Arbeit vor der Brust haben sollten. Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir die Führung direkt um 2 Tore ausbauen, doch dann kam eine kleine Schwächeperiode und die Uerdinger Jungs konnten   bis auf 16 – 17 verkürzen.  Doch unsere Jungs fanden mit großem Herz und Kampfgeist wieder in die Partie und schafften es wieder, einen 2 – 3 Tore Abstand zu halten.  Als wir beim Stand von 23 – 20 einen 7 – Meter verwandelten und unser Gegner gleichzeitig durch eine Zeitstrafe  geschwächt war, dachten viele, vielleicht auch die Jungs, das die Partie damit entschieden war, doch in Unterzahl konnten die nie aufgebenden Uerdinger Jungs 3 Treffer erzielen, und die Partie war wieder offen. Doch gerade in dieser Phase gelangen und zwei sehenswert herausgespielte Treffer und schlussendlich durften wir uns über vielumjubelten wie auch durchaus überraschenden Sieg freuen, damit war der erste Schritt auf unseren Rückrundenziel gemacht.

Rainer Bolduan