Weibliche C1 spielt in der kommenden Saison in der Verbandsliga

wc1-verbandsligaaufstieg2

Zwei Spiele gewonnen, zwei Spiele verloren. Das reichte letztendlich zu Platz 3 in der Gruppe 2 der HVN-Qualifikationsrunde für die weibliche C-Jugend und bedeutete die direkte Qualifikation für die Verbandsliga in der kommenden Spielzeit. Damit spielt erstmals seit vielen Jahren wieder eine weibliche C-Jugend-Mannschaft des TVK überregional. Ein großer Erfolg für das aus zwei Jahrgangsmannschaften zusammengestellte Team von Trainer Volker Vieten.

„Trotz des schönen Erfolgs liegt eine Menge Arbeit vor der Mannschaft, die sich insbesondere im athletischen Bereich weiterentwickeln muss“, so das Fazit des Trainers nach einer wechselvollen Qualigruppenphase.

wc1-verbandsligaaufstieg1

Der erste Gegner, der sich in der Waldsporthalle vorstellte, war die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Mit dem auch neu zusammengestellten Team lieferten sich unsere Mädchen ein lange Zeit offenes Duell, das wir dann aber im Verlauf der zweiten Halbzeit zu unseren Gunsten mit 23:18 entscheiden konnten. Der Anfang war gemacht.

Uns war von vorneherein klar, dass wir das zweite Duell gegen Bottrop auch gewinnen mussten, wollten wir eine Chance auf einen Verbandsligaplatz haben. Gott sei Dank fand das Spiel abends statt, so dass wir hellwach und konzentriert in diese Partie gehen konnten. In dieser Begegnung konnten wir uns schnell auf bis zu vier Tore absetzen, mussten aber durch einige fragwürdige Siebenmeterentscheidungen und beeindruckt vom zum Teil harten Einsteigen der Gastgeberinnen diese wieder bis zur Pause auf ein Tor herankommen lassen. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein spannendes Spiel, das hin und her ging. Als dann Celina 12 Sekunden vor Schluss beim Stande von 20:18 den letzten Siebenmeter parierte, stand der zweite Sieg fest.

Chancenlos waren wir dann, wie alle anderen Gruppengegner auch, beim Spiel in Aldekerk, das mit 60:9 verloren wurde. Durch ihre Athletik, Dynamik und Präzision stellten uns die zumeist ein Jahr älteren Mädchen immer wieder vor unlösbare Probleme. Aldekerk wird in der kommenden Saison in der Oberliga spielen und es würde nicht verwundern, wenn sie dort auch Meister werden.

Der Tiefpunkt sollte aber noch kommen: Im letzten Heimspiel trafen wir auf den Wald-Merscheider TV. Die Ergebnisse beider Mannschaften im Vorfeld ließen auf ein offenes Duell hoffen. Leider waren wir an diesem Tag jedoch nicht in der Lage, einem nicht übermächtigen Gegner auch nur ansatzweise Paroli zu bieten: Unausgeschlafen, überhastet im Angriff, unaufmerksam in der Deckung und vielleicht schon mit dem Gedanken im Hinterkopf, die Quali so gut wie geschafft zu haben, zeigten uns die Gegner, wie man mit einfachen Mitteln und einem hohen Einsatz zum Erfolg kommt. Das Spiel ging mit 22:9 zu deutlich verloren.

„Ich hoffe, dass dieses Spiel ein „Wachmacher“ für die Mädchen war. Wenn sie heute gelernt haben, dass man so in der kommenden Saison nicht auftreten darf, hat die Niederlage vielleicht noch einen Sinn“, so ein enttäuschter Trainer nach Spielende.

Trotz der wechselhaften Leistungen freuen wir uns jetzt über das Erreichte und starten dann die Vorbereitung auf eine Saison, in der alle viel lernen werden. Und das ist die Hauptsache.