TVK mA1 im Kreis Erster in der HVN Qualifikation

Am Samstagnachmittag war die A1-Jugend des ATV Biesel Gast in der Waldsporthalle zum letzten Qualispiel zur Oberliga auf Kreisebene gegen den Nachwuchs des TVK.

Die Spieler um Adi Stefan und Willi Aretz setzten ihre positive Entwicklung der letzten Wochen fort und hatten Spiel und Gegner stets unter Kontrolle.
Einen anfänglichen Rückstand von 1:2 egalisierte der TVK zum 2:2. Danach sollte die Mannschaft um das Spielführergespann Luca Baltes und Florian Heuser nicht mehr in Rückstand geraten.

Bis zum 6:6 konnte Biesel noch mithalten, geriet dann jedoch nach einem 3:0 Lauf des TVK mit 6:9 ins Hintertreffen. Tore von Leonard Bones und Alexander Venedey per Gegenstoß, sowie durch Moritz Schirmer nach Kooperation mit Lukas „Lucky“ Menze hatten im Wesentlichen zu dieser Führung verholfen.
Überhaupt waren die Kreisläufer des TVK, hier im Weiteren mit Felix Roemgens und Alexander Giese oftmals nur durch regelwidriges Foulspiel zu halten.  Die daraus resultierenden 7-Meter-Strafwürfe verwandelte Christopher Dahmen gewohnt sicher.

Wesentlichen Anteil zum nie gefährdeten Sieg hatte die Abwehr, die mit 6:0 und 5:1 in zwei Systemen gespielt wurde und sich stetig entwickelt. Regelbewegungen, Kooperation, Zweikampf- und Abspracheverhalten werden zunehmend sicherer.
So harmonierte auch das Abspracheverhalten zwischen Torwart Maurice Beckers und seiner Abwehr immer besser. Es wurde beispielsweise bei den Abschlüssen eines Rückraumspielers auf der linken Position des Gegners recht schnell „Blockecke“ und „Torwartecke“ gewechselt, was zum Entschärfen mehrerer Würfe dieses wurfgewaltigsten Spielers des Gegners durch Maurice führte.

Leider verletzte sich Maurice  bei einer dieser Paraden kurz vor Halbzeit schwer an der Hand.
„Eine erste Untersuchung im Krankenhaus hat zumindest einen Haarriss im Bereich des linken Handgelenkes zur Diagnose. Eine tiefergehende Untersuchung folgt wegen der Komplexität des Handgelenks am Montag. Bis dahin gilt das „Prinzip Hoffnung“, dass die Verletzung nicht schwerwiegender ist.  Gut ist, dass man sich in solchen Situationen auf Luca Koll, dem B-Jugendtorwart, verlassen kann. Immer, wenn er gefragt wird, ist er zur Stelle und hält exzellent!“, so Trainer Willi.

Mit einer 12:8-Führung gingen die Jungs des TVK dann in die Halbzeit, in der man sich schwor, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Auch Maurice warf noch einmal alles rein und wechselte nach der Halbzeit wieder zurück ins Tor.

Die Mannschaft kam voller Elan und Willen aus der Kabine und baute direkt die Führung weiter aus. Felix Koch war wiederholt erfolgreich aus dem Rückraum.
Beim Spielstand von 18:11 hatte man in der 39. Spielminute erstmalig den Vorsprung auf 7 Tore ausgebaut und war nun auf der Siegerstraße. Luca Baltes spielte, wie es einem Spielführer würdig ist und ging mit allem, was er hatte in den insofern erfolgreich abgeschlossenen Zweikampf.

In der letzten Phase des Spiels versuchte der Gegner alles, um noch irgendwie Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Einer 3:3-Abwehr folgte die komplette Manndeckung, ohne, dass eines dieser Abwehrsysteme fruchten sollte, da die Jungs des TVK stets eine Antwort hierauf bereit hatten.

Anton „Metti“ Mettler und Alexander Giese brachte Willi dann als diese Antwort auf die offensive Abwehr der Bieseler.
„Diese schnellen und wendigen Spieler haben dann die sich bietenden Tiefen- und Breitenräume für sich genutzt und „Metti“ mit dem 26:19 den krönenden Abschluss gesetzt“, so Adi Stefan, der sich insbesondere hinsichtlich der sicheren Abwehr zufrieden äußerte.

„Wir sind zwar jetzt Erster in unserem Handballkreis und werden demzufolge bei der weiteren Auslosung der Oberliga-Qualifikation auf einen Gruppenkopf gesetzt, dem Nächstplatzierte zugelost werden.

Im Ergebnis haben wir jedoch noch nichts gewonnen. Primär wollen wir uns am 10.06.2017 für die Regionalliga Nordrhein qualifizieren. Hilfsweise gingen wir auch in die Oberliga-Qualifikation. Egal, welcher Wettbewerb, beides wird deutlich schwerer -bei allem Respekt vor unseren bisherigen Gegnern- als der Wettbewerb auf Kreisebene. Um hier zu bestehen, muss die Entwicklung fortschreiten und wir in allen Inhalten des modernen Handballspiels zulegen. So, wie wir die Jungs bislang kennenlernen durften, werden die das auch tun, weil sie „heiß wie Frittenfett“ auf Entwicklung und Erfolg sind!“, so Willi, dessen Freude über den Sieg beim „Derby“ sich wegen der Verletzung von Maurice in Grenzen hielt.

„Wir haben mit der schweren Verletzung von Bjarne Koll aus der zurückliegenden Verbandsligasaison unserer B-Jugend gelernt, nicht zu jammern, sondern fokussiert nach vorne zu schauen. Bjarne zeigt, wie man mit solchen „Niederschlägen“ umgehen kann. Das ist sportlich professionelles Verhalten auf höchstem Niveau. Ich bin mir sicher, dass jeder Verletzte stärker zurückkommt, als er vorher war!“, zeigte sich Willi kämpferisch.