JSG TVK/ART: Oberliga startet in diesem Jahr mit dreizehn Mannschaften

24Am Wochenende sind die Würfel gefallen: Zwölf Mannschaften haben sich in vier Gruppen für die Oberliga qualifiziert. In der Spielzeit 2016/2017 startet man allerdings mit dreizehn Mannschaften, da der TuS Lintfort am Wochenende das Ticket zur Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) nur knapp verpasste. Die Mannschaft von Bettina Grenz-Klein startet nun als dreizehntes Team in der Oberliga Niederrhein.

Die JSG TVK/ART hat sich in der Gruppe 4 mühelos für die Oberliga qualifiziert. Der ASV Süchteln als Zweiter und Gastgeber TB Oberhausen als Dritter lösten das Ticket in dieser Gruppe ebenfalls. Der TV Anrath und der JHC Wermelskirchen haben den Sprung nicht geschafft und werden in ihren jeweiligen Kreisen antreten.

Souverän konnte sich der TV Lobberich auch in eigener Halle qualifizieren. Der HSV Wuppertal und der TV Borken spielen in der neuen Saison ebenfalls in der Oberliga. Die HG Kaarst/Büttgen und der TV Beyeröhde werden in ihre Kreise zurückgeführt und starten in der Spielzeit 2016/2017 dort.

Auch der Neusser HV, der in der Vorrunde der Jugend-Bundesliga-Qualifikation am TV Aldekerk und dem TuS Lintfort scheiterte, löste das Oberliga-Ticket souverän. Die MTV Rheinwacht Dinslaken und der SV Straelen spielen ebenfalls auf HVN-Ebene, der TSV Kaldenkirchen und der Ohligser TV schafften diesen Sprung nicht.

Die SG Überruhr schaffte die Qualifikation erwartungsgemäß und setzte sich gegen die Konkurrenz durch. Ebenfalls lösten der TV Haan und der HSV Solingen-Gräfrath die Tickets für die Oberliga. Der TV Biefang und die MSG TV Ratingen/TuS Lintorf, bei der nun die beiden Ex-JSGlerinnen Laura Hillig und Emily Wilcke spielen, konnten die Qualifikation nicht erfolgreich absolvieren und spielen im Kreis.

Der TuS Lintfort spielt in der neuen Saison auch in der Oberliga, nachdem die Mannschaft von Bettina Grenz-Klein am vergangenen Wochenende bei der bundesweiten Qualifikationsrunde um die letzten Tickets zur Jugend-Bundesliga-Handball (JBLH) nur knapp scheiterte.

„Wir freuen uns auf die Spielzeit 2016/2017“, sagt Robert Russek. „Ich denke, dass wir eine interessante Saison vor uns haben. Auch wenn wir in Teams wie Lobberich, Neuss, Lintorf, Solingen oder auch Haan und Wuppertal wieder starke Konkurrenz in der Gruppe haben, wollen wir nach der Vizemeisterschaft in der abgelaufenen Saison in der neuen Saison die Niederrheinmeisterschaft nach Korschenbroich und Düsseldorf holen. Das ist unsere klare Zielsetzung, zumal wir uns mit drei Spielerinnen noch einmal verstärken konnten und das Trio um Isabel Kaphahn, Sina Söntgen und Jasmin Lüdtke ihre Klasse schon in den ersten Wochen unter Beweis stellen konnten. Das Trio hat sich sowohl sportlich als auch menschlich hervorragend bei uns eingefunden.“

Qualifikationsabschlusstabellen im Überblick:

Gruppe 1:
1. TV Lobberich 8:0 Punkte
2. HSV Wuppertal 6:2 Punkte
3. TV Borken 4:4 Punkte
4. HG Kaarst/Büttgen 2:6 Punkte
5. TV Beyeröhde 0:8 Punkte

Gruppe 2:
1. Neusser HV 8:0 Punkte
2. MTV Rheinwacht Dinslaken 6:2 Punkte
3. SV Straelen 4:4 Punkte
4. TSV Kaldenkirchen 2:6 Punkte
5. Ohligser TV 0:8 Punkte

Gruppe 3:
1. SG Überruhr 7:1 Punkte
2. TV Haan 6:2 Punkte
3. HSV Solingen-Gräfrath 5:3 Punkte
4. TV Biefang 2:6 Punkte
5. MSG TV Ratingen/TuS Lintorf 0:8 Punkte

Gruppe 4
1. JSG TVK/ART 8:0 Punkte
2. ASV Süchteln 6:2 Punkte
3. TB Oberhausen 4:4 Punkte
4. TV Anrath 2:6 Punkte
5. JHC Wermelskirchen 0:8 Punkte

Rückläufer aus der Qualifikation zur JBLH: TuS Lintfort