B-Jungs geben gegen Solingen-Gräfrath in den letzten Minuten den Sieg noch aus der Hand

Zum Verbandsligaspiel war der HSV Solingen-Gräfrath zu Gast bei der männlichen B-Jugend in der Waldsporthalle. Schon im Hinspiel taten sich die TVK-Jungs schwer gegen die körperlich starken Gegner. Und so war es auch diesmal von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr leisteten sich die TVK-Jungs immer wieder kleine Schwächen. Erst ab der 20. Minute lief es besser und zur Halbzeit stand es verdientermaßen 16:12.

In der zweiten Hälftet stellte Gräfrath seine Abwehr um. Mit dieser Maßnahme kamen die Korschenbroicher Jungs anfänglich nicht zurecht. Im Angriff wurde zu oft nur parallel und ohne Zug zum Tor gespielt. Folglich konnten die Gäste in der 35. Minute zum 19:19 ausgleichen. Danach lief es jedoch wieder deutlich besser und fünf Minuten vor Ende lag man mit 27:23 in Führung. Leider verloren die TVK-Jungs in diesen Schlussminuten aufgrund fragwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns vollkommen den Faden und warfen kein einziges Tor mehr. Die Gäste konnten hingegen zum 27:27 in der letzten Spielminute ausgleichen.

TVK-Trainer Udo Bleckat war mit dem Ausgang des Spiels sichtlich unzufrieden. „Ein solches Spiel müssen wir einfach nach Hause bringen. Wir hatten ausreichend Chancen es vorzeitig zu entscheiden.“

Es spielten Koll (Tor), Mettler, Scheid (10), Waaden, Hanne (2), Giesen (3), Rohde (2), Bones (3), Heinen (1), Rahmacher (2), Bieker (4).

Anmerkung: Der TVK legte gegen die Wertung des Spiels Protest ein, da der Gegner in den letzten fünf Minuten regelwidrig zwei Auszeiten genommen hat. Durch Reklamationen während des Spiels wurde die Auszeit zurückgenommen. Der Gräfrather Trainer hatte dennoch die Möglichkeit während des Timeouts zu coachen. Hingegen war dieses dem TVK nicht möglich. Gräfrath blieb trotz des regelwidrigen Verhaltens in Ballbesitz.