Die männl. D2 beendet die Hinrunde mit dem 6. Sieg

Im achten Spiel konnte unsere mD2 den sechsten Sieg einfahren. Gegen die HSG Rheydt / Geistenbeck entwickelte sich am Samstag ein schönes D-Jugendspiel. Dies lag vor allem daran, dass beide Mannschaften sich an die vorgegebene Spielweise für die D-Jugend gehalten haben. Es wurde die gegnerische Mannschaft bereits kurz hinter der Mittellinie angegriffen. Aber anstatt dann schnell an den Neunmeterkreis abzusinken, blieben beide Abwehrreihen offensiv.

Die Zuschauer konnten bei unseren Spielern beobachten, wie man sich ohne Ball bewegt. Auch wurde der Ball im Angriff versucht schnell weiter auf den besser stehenden Mitspieler zu spielen. In der Abwehr war man früh am Gegenspieler, so dass die HSG kaum ein geordnetes Angriffsspiel aufziehen konnte.

Die Vorgabe, mutiger zu spielen, führte dazu, dass viele Korschenbroich mit mehr Druck auf die Abwehr agierten. Daher konnte kontinuierlich der Vorsprung in der ersten Halbzeit vom 1:0 bis zum Halbzeitstand von 12:5 ausgebaut werden.

In der Pausenansprache wurde das Ergebnis vom Trainer wieder auf 0:0 gesetzt. Ziel war es, die zweite Halbzeit auch zu gewinnen. Leider wurde dieses Ziel nicht erreicht. Im Angriff haben wir zu Beginn der letzten 20 Minuten vergessen Tore zu werfen. Es fehlte die nötige Konzentration und Wille beim Torabschluss. Ferner hat die HSG einen Spieler in ihren Reihen, der jeden Freiwurf von der Neunmetermarke im Tor versenken konnte.

Erst nach einem Team-Timeout haben sich unsere Spieler wieder ans Tore werfen erinnert. Somit wurde der kleine Hänger, bei dem der Gegner auf 15:10 verkürzen konnte, überwunden. Beide Mannschaften erzielten in der zweiten Halbzeit 9 Tore. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir also mit 21:14 gewonnen.

Die männl. D2 hat mit nur 4 Minuspunkten die Hinrunde abgeschlossen. Das ist überraschend und sehr erfreulich. Hätte man gesagt, ihr habt nach der Hinrunde 4 Pluspunkte, wäre ich damit auch zufrieden gewesen.

In der Rückrunde werden wir auf Mannschaften treffen, die gegen uns besonders motiviert sein werden. Selbstverständlich trainieren auch andere Mannschaften und verbessern sich. Die Rückrunde wird also mit Sicherheit schwerer werden.

Aber, darauf freuen wir uns!