Die Nachwuchsabteilung des TV Korschenbroich stellt sich vor

Benedikt-Bones
Jungenwart Ben Bones
Mädchenwartin Claudia Koch
Mathias-Deppisch
Jugendkoordinator Mathias Deppisch
Klaus-Weyerbrock
Pressesprecher Klaus Weyerbrock

Mit 17 Jugendmannschaften ist der TV Korschenbroich auf Kreis- und HVN-Ebene vertreten und ist damit einer der größten Handballnachwuchsvereine in der Region.

Im Jungenbereich startet der TV Korschenbroich mit 10 Mannschaften, wovon die männliche B1 in der Oberliga und männliche C1 in der Verbandsliga ihr Können unter Beweis stellen. Jungenwart Ben Bones blickt sehr zuversichtlich auf die aktuelle Saison: „Nach langer Zeit konnte sich wieder eine männliche B-Jugend des TVK für die Oberliga qualifizieren. Zusammen mit der männlichen C-Jugend, die den Sprung in die Verbandsliga geschafft hat, sind wir im männlichen Nachwuchsbereich perspektivisch gut aufgestellt.“

Auch im Mädchenbereich tritt der TV Korschenbroich geschlossen auf und ist mit 6 Mädchenteams sowie den A-Mädchen der JSG TVK/ART vertreten. Claudia Koch als Mädchenwartin erwartet einen sehr positiven Saisonverlauf: „Ich hoffe, dass die Mädchen des TVK auch in der laufenden Saison mit viel Spaß an den Start gehen und denke, dass wir sicher einige gute Platzierungen erreichen werden.“

Die Handballaktivitäten beim TV Korschenbroich sind jedoch nicht nur verein- oder mannschaftsbezogen. „Mit den bewährten Handball-Camps und dem neu ins Leben gerufenen „Club 2020“ verfügen wir über ideale Instrumente, um breiten- und leistungssportorientierten Kindern und Jugendlichen mehr als reguläres Vereinstraining zu bieten. Die Teilnahme am Internationalen Turnier in Lübeck, aber auch das Ausrichten eigener Turniere haben für viel Zustimmung gesorgt“, sagt Jugendkoordinator Mathias Deppisch.

„In den nächsten Tagen werden sich einige Jugendteams des TVK mit kurzen Informationen und Mannschaftsfoto online auf der Homepage www.tv-korschenbroich.de und auf der Facebookseite www.facebook.com/TVKHandballjugend vorstellen“, so der Ausblick von Pressesprecher Klaus Weyerbrock.