JSG müht sich zu einem 21:19-Erfolg über den TV Borken

JSG_TV_MaikeNach der 24:25-Niederlage beim HSV Wegberg hat sich die JSG TVK/ART am Samstagmittag mit einem 21:19 (11:8)-Erfolg über den TV Borken zurückgemeldet. Allerdings mühte sich die Mannschaft von Robert Russek, die in Spielführerin Julia Russek mit zehn Treffern ihre erfolgreichste Torschützin hatte, zum fünften Saisonsieg. Eine deutliche Leistungssteigerung ist notwendig, um am kommenden Samstag beim TV Haan bestehen zu können. Gegen den TV Borken gab Maike Draaijer ihr Debüt im Trikot der JSG.

Ohne die Langzeitverletzte Sandra Heck und die verhinderte Lara Alt trat die JSG am Samstagmittag gegen den TV Borken an. Allerdings begann die Mannschaft von Robert Russek schwach. Zwar konnte Lena Schleupen die Gastgeberinnen in der 3. Minute in Führung werfen, doch der TV Borken spielte sich schnell eine 4:1-Führung heraus, die man bis auf 6:2 (10. Minute) ausbauen konnte. Von Minute zu Minute fightete sich die Mannschaft um Spielführerin Julia Russek in die Partie und konnte durch Lena Schleupen und Azra Kartal auf 4:6 verkürzen. Der TV Borken erzielte in der 13. Minute noch einen weiteren Treffer zum 7:4. Doch nun stand die Deckung der JSG und Katja Grewe erwies sich einmal mehr als toller Rückhalt. Immer wieder setzte die junge Keeperin ihre Mitspielerinnen mit langen Pässen blendend in Szene. Julia Russek netzte so zum 5:7 ein. Lena Schleupen wurde durch ihre Gegenspielerin Maike Hörnemann in der 15. Minute in der Luft geschubst, die Folge war die rote Karte durch das Schiedsrichtergespann Kaiser/Lindgens. Julia Russek versenkte den fälligen Siebenmeter sicher zum 6:7. Die Linksaußen der JSG ließ es sich nicht nehmen und erzielte mit ihrem dritten Treffer in Folge den 7:7-Ausgleich. Nach der Auszeit von Borkens Trainerin Eva Brun gelangen der 17-Jährigen sogar noch der vierte und fünfte Treffer in Folge, durch die die Gastgeberinnen mit 9:7 in Führung (20. Minute) gingen. Sina Meyer erhöhte zwei Minuten später sogar auf 10:7. Bis zur Halbzeitpause erzielten die JSG und der TVB jeweils nur einen Treffer, so dass es beim Spielstand von 11:8 in die Kabinen ging.

Auch wenn es kurz nach der Pause so aussah als könnten sich die Gastgeberinnen deutlich absetzen, gab sich der TVB nie auf. 15:10 hieß es in der 35. Minute für die JSG, doch der TV Borken konnte bis auf 14:16 (42. Minute) und 19:20 (55. Minute) verkürzen. Vor allem in der Schlussviertelstunde zeichnete sich immer wieder Katja Grewe aus, die die Führung der JSG festhielt. Insgesamt wehrte die Keeperin vier der insgesamt elf Siebenmeter der Gäste ab. Den 21:19-Endstand erzielte Julia Russek per Siebenmeter. Es war ihr zehnter Treffer, der fünfte vom Siebenmeterpunkt.

„Wir hatten uns auf ein Spiel eingestellt, in dem wir über die gesamte Spielzeit kämpfen müssen, um die beiden Zähler einzufahren. Genauso ist es auch gekommen. Ich bin sehr froh, dass wir diese zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen konnten und auch hinter dem TV Lobberich bleiben“, sagte Robert Russek nach dem Spiel. „Es war heute ein Kampfspiel. In solchen Begegnungen entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Beim heutigen Spiel hatten wir sicherlich das Glück auf unserer Seite. Wir werden uns aber auf jeden Fall steigern müssen.“

Aufstellung und Torschützen der JSG TVK/ART im Spiel gegen den TV Borken:
Katja Grewe – Laura Wolf (1), Annika Rommel, Sarah Richter, Azra Kartal (3), Kim Büschgens, Lena Schleupen (5/1), Ronja Brückner, Maike Draaijer, Martyna Lipiejko (1), Julia Russek (10/5), Sina Meyer (1)