JSG TVK/ART erwartet TuS Lintfort in der Korschenbroicher Waldsporthalle

20161109_07_brAm Samstagnachmittag erwartet die JSG TVK/ART den TuS Lintfort, der im Sommer nur denkbar knapp die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) verpasste, in der Korschenbroicher Waldsporthalle. Die Partie wird um 16 Uhr angepfiffen und ist das Vorspiel vor der Drittliga-Begegnung zwischen dem TV Korschenbroich und dem TuS Volmetal, die um 19.30 Uhr angepfiffen wird. Robert Russel und die Mädels der JSG hoffen darauf, dass sich bereits zum Anpfiff zahlreiche Zuschauer einfinden werden und die JSG auf dem Weg zum sechsten Saisonsieg unterstützen werden.

Nur knapp scheiterte der TuS Lintfort im Sommer in der letzten Runde an der Qualifikation zur Jugend-Bundesliga Handball (JBLH). Nachdem zudem die 1. Frauen-Mannschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga in der Relegation gegen den HCD Gröbenzell realisierte, zählt die A-Jugendliche Naina Klein, die Tochter der Trainerin Bettina Grenz-Klein, fest zum Kader der 1. Mannschaft. Aus diesem Grunde spielt die Mannschaft des TuS Lintfort in der Saison 2016/2017 in der Oberliga nicht die Rolle, die man erwartet hatte. Aktuell belegt man mit 5:7 Punkten den 9. Platz.

Bislang konnte der TuS Lintfort lediglich die Spiele gegen den TV Borken (33:17) und den MTV Rheinwacht Dinslaken (37:26) gewinnen, gegen den Turnerbund Oberhausen gab es beim 21:21 eine Punkteteilung. Die Spiele beim Neusser HV (27:34), gegen die SG Überruhr (21:31) und beim TV Haan (29:33) verlor man.

Robert Russek, der am Samstagabend auf die erkrankte Kim Büschgens, die verletzte Laura Wolf und die bei Fortuna Düsseldorf spielende Enya Fritz verzichten muss, fordert von seiner Mannschaft am Samstag den sechsten Saisonsieg. „Wir wollen unsere Erfolgsserie gegen den TuS Lintfort weiterfortsetzen und die beiden Punkte unbedingt in der Korschenbroicher Waldsporthalle behalten.“

Das Verhältnis zwischen beiden Teams ist sehr freundschaftlich. Im Rahmen der Vorbereitungen auf die jeweiligen Qualifikationen haben sich beide Mannschaften zu gemeinsamen Einheiten in Kamp-Lintfort und in Düsseldorf verabredet.