mD2: „Blaues Auge“

Am heutigen Sonntag traten unsere Jungs gegen die Tschft. Lürrip an. Vom Papier her eigentlich eine klare Sache. Heute haben wir aber gelernt, dass es eine klare Sache im Handball nicht gibt. Lürrip hat 7 jüngere Spieler im Kader gehabt als wir. Dennoch entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Die Korschenbroicher haben in den ersten zwanzig Minuten praktisch ohne Abwehr gespielt. Die gegenseitige Unterstützung und die „schnellen Beine“, was unserer Abwehr eigentlich auszeichnet, wurde gänzlich vermisst. Im Angriff haben wir planlos den Ball gespielt oder weg geworfen. So kam es, dass wir ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir mit 8:7 in Führung gehen.

Die Halbzeitansprache war sehr kurz, da es nur eine Botschaft gab: „Wir wollen gewinnen und das wollen wir dem Gegner auch zeigen.“

Getreu dieses Mottos haben sich die Jungs gesteigert. Spielerisch immer noch nicht das, was sie können, aber kämpferisch und mit Einsatz wurde ein 14:10 Vorsprung herausgespielt. Diesen konnten wir durch eine bessere Abwehrleistung auf den Endstand von 19:11 erhöhen.

Fazit: Schlecht gespielt und doch gewonnen. Auch gegen vermeidlich schlechte Gegner muss man die richtige Einstellung zum Spiel haben, sonst wird es schwer zu gewinnen.

Nächste Woche muss unbedingt eine Leistungssteigerung erfolgen, ansonsten werden wir gegen Borussia Mönchengladbach die erste Saisonniederlage erleben.