Robert Russek vor dem Spitzenspiel gegen den TV Lobberich: „Dieses Spiel hat sich die Mannschaft selbst hart erarbeitet und redlich verdient!“

09_vorberichtSpitzenspiele sind für Sportler und Sportlerinnen immer etwas ganz besonderes. Und genau ein solches steht am Samstagnachmittag für die Nachwuchs-Handballerinnen der JSG TVK/ART in der Oberliga auf dem Programm. Um 16 Uhr empfängt das Team von Robert Russek den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer TV Lobberich in der Korschenbroicher Waldsporthalle.

Die vor der Saison 2015/2016 neu zusammen gestellte Mannschaft der JSG TVK/ART belegt in der Oberliga den 2. Tabellenplatz. Das Team von Robert Russek musste sich in dieser Spielzeit lediglich gegen den HSV Wuppertal und völlig überraschend auch beim HSV Wegberg geschlagen geben. „Mit dieser Platzierung hätten wir alle zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet“, sagt der JSG-Coach. „Die Mannschaft hat sich dieses Spitzenspiel am Samstag selbst hart erarbeitet und redlich verdient. Wir freuen uns alle auf diese Begegnung und hoffen darauf, dass möglichst viele Zuschauer in die Waldsporthalle kommen.“

Beim 30:22-Erfolg in der Solinger Sporthalle Wittkulle beim TV Haan hat die Mannschaft von Robert Russek zusätzliches Selbstvertrauen getankt und sich nach der unerwarteten und unnötigen Niederlage beim HSV Wegberg und nach dem Arbeitssieg über den TV Borken zurückgemeldet. „Der Blick auf die Tabelle macht Spaß und wir sind glücklich, dass wir am Samstag ein Spitzenspiel bestreiten können. Wir möchten unseren Zuschauern natürlich etwas bieten.“

Allerdings weiß Robert Russek auch, dass auf die JSG TVK/ART mit dem TV Lobberich noch einmal ein ganz anderes Kaliber zukommt. „Lobberich ist auf allen Positionen sehr gut besetzt“, berichtet der Coach. Die bislang sieben Begegnungen in der Spielzeit 2015/2016 hat der TV Lobberich souverän gewonnen. Den bislang höchsten Saisonerfolg feierte der TVL beim 43:26-Sieg über den HSV Solingen-Gräfrath, der in der Bundesliga-Qualifikation scheiterte.

Die Verfolger des TV Lobberich, die JSG TVK/ART und der HSV Wuppertal, weisen jeweils vier Minuspunkte auf. „Wenn wir am Samstag unsere beste Leistung abrufen können, im Angriff konzentriert und in der Abwehr kompakt spielen, dann muss uns der TV Lobberich in eigener Halle und vor unseren sensationellen Fans erst mal schlagen. Die gesamte JSG – meine Spielerinnen, die Eltern, die Verantwortlichen und ich – freut sich auf das Spiel und werden alles geben, was möglich ist. Aber anders hat man gegen den TV Lobberich auch keine Chance.“