TVK mC verliert 27 – 28 gegen Velbert Heiligenhaus

 

Tvk mC–HSG Velbert/Heiligenhaus 27 – 28 ( 14 -15 )

Nach einem unerwartet guten Saisonstart sind die C – Jungens des TVK durch die dritte knappe Niederlage in den letzten Spielen auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Beim heutigen Spiel mussten wir auf Simon und Kim verzichten, die auf einer HVN Maßnahme weilten. Dementsprechend waren wir gezwungen, gerade auf der Mittellposition und auf den Außen einige Umstellungen vornehmen, die sich nicht gerade positiv auf den Spielfluss auswirkten. Es fehlte daher sicherlich einiges an Sicherheit und die Automatismen im Angriffspiel waren folgerichtig nicht im gewohnten Maße vorhanden.
Unsere Mannschaft zeigte allerdings über die gesamte Spielzeit Charakter und Willen und machte so im Angriff wie in der Abwehr die angesprochenen Defizite wett. Das Spiel wogte immer hin und her, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Leider konzentrierte sich unser Angriffsspiel zu sehr auf den Rückraum, die Außenspieler wurden nicht ausreichend ins Spiel eingebunden, was unser Spiel zu ausrechenbar machte. Trotzdem konnten wir uns immer wieder gute Tormöglichkeiten erarbeiten, aber in vielen Situationen fehlte es am nötigen Glück und der Gästetorhüter hatte auch einen sehr guten Tag erwischt. Allen Schwierigkeiten zum Trotz blieb das Spiel spannend und anfangs der zweiten Halbzeit konnten wir erstmals in Führung gehen. Diese Führung sollte leider nicht von langer Dauer sein, und die Angst vor einer weiteren knappen Niederlage spukte weiter in den Köpfen der Spieler, die so nicht zu 100 % befreit aufspielen konnten.
2 Minuten vor Spielende gelang uns der erneute Ausgleich und es wurde zudem auch eine Zeitstrafe gegen unseren Gegner ausgesprochen. Leider kassierten wir in Überzahl zwei einfache Gegentore und uns gelang es in den letzten 30 Sekunden nicht, den Ball im gegnerischen Kasten zu versenken. Verloren wurde das Spiel allerdings nicht in der letzten Minute, die Chancen auf ein erfolgreiches Spielende wurden vorher verspielt. Vom Einsatz, Willen und Moral konnte man der sichtlich enttäuschten Mannschaft sicherlich keinen Vorwurf machen, nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten und in den kommenden Spielen wieder in die Erfolgsspur zurück zu gelangen.

Rainer Bolduan